Ich liebe schöne Dinge, verbringe möglichst viel Zeit in der Natur - vor allem am Meer und in meinem Garten, kann ohne Musik nicht leben, zähle Kaffee zu meinen Lieblingsgetränken (und auch Gin-Tonic) , denke sehr viel über den Verfall des Stils nach - und will diesen mit all meiner Kraft stoppen. 

Bei Wörtern wie "Nachhaltigkeit" und "Do-it-yourself" stellt es mir die Haare auf, genauso wenn "dass" mit einem "s" geschrieben wird, bin sehr verbissen, wenn ich etwas können will und verbringe immer wieder viel Zeit mit Ausmisten - meine Freunde wundern sich schon gar nicht mehr, wenn ich wieder damit anfange!

Möglicherweise steht das in direktem Zusammenhang mit einem Satz, den ich als Kind oft gehört habe: "das kann man noch brauchen" - tatsächlich finde ich  für  vieles theoretisch eine zweite Verwendungsmöglichkeit.

Phasenweise habe ich das Backen erfunden, dann gibt es manchmal 3 Kuchen auf einmal - gefolgt von einer  längeren Pause, die meine Familie weniger erfreut zur Kenntnis nimmt. 

Ich muss Dinge angreifen können und ich muss wissen, wie sich das Material anfühlt. Deshalb liebe ich auch Bücher, Papier und Schreibwaren, wenn sie schön und ansprechend sind!

das sagte mein Sohn mit sieben über mich!
das sagte mein Sohn mit sieben über mich!