Kann man dem Alltäglichen mehr Sinn verleihen?


Schon als Kind erlebte ich die Faszination von Kleidung, Stoffen und Accessoires bei den Modemacherinnen meiner Familie.

 

Es sind vor allem die Verwandlung der Trägerin und die Änderung ihrer Körperhaltung bei der Anprobe, die mir stark positiv in Erinnerung sind


Ich liebe schöne Dinge, verbringe möglichst viel Zeit in der Natur – vor allem am Meer und in meinem Garten, kann ohne Musik nicht leben, zähle Kaffee zu meinen Lieblingsgetränken (und auch Gin-Tonic) , denke sehr viel über den Verfall des Stils nach - und will diesen mit all meiner Kraft stoppen. 

Bei Wörtern wie "Nachhaltigkeit" und "Do-it-yourself" stellt es mir die Haare auf, genauso wenn "dass" mit einem "s" geschrieben wird. Ich bin sehr verbissen, wenn ich etwas können will und verbringe immer wieder viel Zeit mit Ausmisten. Mein Ziel ist, nur noch Dinge zu besitzen, die ich wirklich richtig mag. Das ist ein langer Weg und phasenweise sehr herausfordernd. Ich bin immer wieder überrascht, wie schwer es mir fällt, mich von manchen Dingen zu trennen.




MODE sagt immer etwas über den Menschen aus - selbst wenn man die Meinung vertritt, Kleidung sei einem unwichtig - ist das eine Aussage.




Ich arbeite mit und für Menschen, die diese Veränderung suchen, die sich selbst schätzen und Wert darauf legen, dies der Welt auch zu zeigen. Für die Kleidung nicht nur zum Warmhalten ist, sondern die im täglichen Ankleiden auch die Möglichkeit sehen, ihre Persönlichkeit zu unterstreichen.